Unsere Ziele

Echte Transparenz im Gemeinderat hinsichtlich der Entscheidungsprozesse und der Kostenentwicklung. Nichtöffentliche Sitzungen und Entscheidungen auf das notwendige Maß beschränken.

Fortlaufendes Berichtswesen der Ausgabenentwicklung und der Pro-Kopf-Verschuldung. Eine Kosten-Nutzenanalyse jeweils vor, während und nach Realisierung eines Projekts.

Gelungene und frühzeitige Bürgerbeteiligung wirkt Politikverdrossenheit entgegen und liefert wichtige Grundlagen für gute Entscheidungen in Rat und Verwaltung.

Im Klimaschutz sollte die Gemeinde als einer der größten Arbeitgeber mit gutem Beispiel voran gehen und ein Klimaschutzkonzept mit Reduktionszielen erstellen. Handlungsfelder einer klimafreundlichen Verwaltung sind z.B. Mobilität, Energieverbrauch, Beschaffung und Optimierung von Prozessen.

Eine stimmige Gestaltung der Gemeinde durch Synthese aus Tradition und Moderne. Ansiedlung von umweltneutralem Gewerbe.

Schutz des Baumbestandes sowie Nachpflanzung von Bäumen und Sträuchern. Schaffung von Blühwiesen und maßvolle Streusalzverwendung.

Aktiven Widerstand gegen umweltzerstörende Großprojekte wie z.B. Vergrößerung Autobahnparkplätze Eulenauer Filz und Im Moos, Gewerbegebiet Eulenau (größtes europäische Moorschutzprojekt) und Nordzulauf zum Brennerbasistunnel durch unsere Gemeinde.

Umsetzung des Artenschutzabkommens unter Abwägung der Interessen zwischen lokalen Gegebenheiten (z.B. Streuobstwiesen) und Landschaftsschutz. Nachhaltiger Umweltschutz nicht auf Kosten Einzelner bei gleichzeitiger Unterstützung der örtlichen bäuerlichen Betriebe.

Schaffung von erschwinglichem Wohnraum für junge Familien durch Angebote von kommunalen Grundstücken auch in Erbpacht. Innovative Flächennutzung nach dem Vorbild anderer Gemeinden (z.B. Kirchanschöring).

Sofortiger Verzicht der Gemeinde auf Ersterschließungsbeiträge für Altstraßenfertigstellungen (z.B. für Breitensteinstraße, Nordweg, Sonnenstraßen und Waldweg).

Hinwirken auf Schaffung eines verbesserten und finanziell attraktiven öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) durch einen Verkehrsverbund zwischen den Landkreisen Miesbach und Rosenheim.

Verstärkten Einsatz für Verkehrssicherheit speziell für junge und ältere Fußgänger (z.B. neue Zebrastreifen) und Radfahrer (Radwegenetz). Zone 30 km/h in Wohngebieten muss Standard werden. Schaffung eines Kreisels an St2089 und KSt RO 46 Mooslindl (Unfallschwerpunkt).