4 Arthur Müller

Steckbrief:
  • 38 Jahre alt
  • 2 Kinder (5 und 7 Jahre)
  • Studium: Dipl. Informatik
  • Ingenieur und IT-Berater
Das ist mir wichtig:
  • Bäume pflanzen
  • Elektromobilität
  • CO2-Neutralität
Motivation:

Jeder Mensch, jede Gruppe und jede Fraktion hat eigene Ziele. Beruflich habe ich ständig mit vielen verschiedenen Menschen und Teams zu tun. Täglich müssen wir einen Konsens finden und alle mit ins Boot holen. Das formt die Persönlichkeit und die sozialen Fähigkeiten. Ich denke, genau das braucht man in der heutigen Zeit und wäre auch in der Gemeinde ein kostbarer Juwel.

Beruflich wie privat habe ich mehrere Stationen hinter mir – da kriegt man mit, was wo anders läuft und möglich ist. Seit 2018 bin ich in Bad Feilnbach (Au) ansässig. Mit dem Blick eines Außenstehenden kann man viele Dinge differenzierter und weiter betrachten. Mit guter Zusammenarbeit und Respekt für die lokalen Gewohnheiten bin ich mir sicher, neue Impulse, die in Zukunft tragfähig und nachhaltig sind, in der Gemeinde etablieren zu können. Miteinander und mit Blick über den Tellerrand hinaus kriegen wir die Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte wunderbar hin.

Was ich mir wünsche:

Als Gemeinde haben wir in einigen Bereichen großes Potential. Die Infrastruktur für Privat und Gewerbe darf die Nähe an die digitale und elektromobile Welt weiter ausbauen. Als Kurort ist den Einheimischen wie den Urlaubern gleichermaßen geholfen, eine bedeutend sauberere Luft zu haben, grade im Winter. Und hier schließt sich der Kreis: beim Bauen und Heizen können wir noch sehr viel tun und die lokalen Schadstoffemissionen deutlich senken und beim CO2-Ausstoß wenigstens auf Bundesdurchschnitt kommen. Ein grünes Bewusstsein bei allen Handlungen im Alltag so umgesetzt, dass es selbstverständlich, finanziell lohnenswert und für alle Beteiligten in Zukunft tragfähig wird – das wünsche ich mir.

Aktivitäten:

Als selbständiger IT-Berater bin ich sehr eingebunden, sowohl in der Beratung als auch in der Betreuung und im Notfall-Support. Wir haben 2018 ein altes Haus gekauft – das braucht grade viel Aufmerksamkeit. Wann immer aber Zeit bleibt kommt das Wichtigste: die Familie und gute Freunde. Gerne in Kombination mit den Bergen, Mountain Bike, Klettern oder Musik machen. Den Rest wollte ich für die Gemeinde da sein, oder?

Was ich sonst noch so mache:

In der IT Forschen, was grad am besten für Kunden ist. Handwerken. Mal ein anderes Instrument lernen: aktuell Klavier. Im Haus erfinderisch werden.